UNSERE REGION

Das Holomon Gebirge: der kleine Amazonas des Mittelmeeres!

Der in Zentralmazedonien, in der Präfektur von Chalkidiki gelegene Holomon (oder Cholomon) ist mit einer Höhe von 1.165 Metern einer der höchsten Berge Griechenlands.

In der Antike hieß der Berg Ypsizonos (hoch eingekreist), was auf seine dichte Vegetation und seine ausgedehnte Bewaldung zurückzuführen ist.

Von oben betrachtet, ist nur ein Meer aus Baumwipfeln zu erkennen, aber unter all den Eichen, Buchen, Kastanien und Tannen ist der Waldboden mit Kräutern übersät und bietet einer reichen Tierwelt Lebensraum.

Die atemberaubende Naturlandschaft des Gebirges erstreckt sich bis zur Küste von Chalkidiki und prägt die Region mit einer außergewöhnlichen Schönheit.

Aristoteles verbrachte einen Großteil seiner Zeit im Wald des Holomon und machte viele seiner historischen Entdeckungen durch sein Studium der Natur.

Aufgrund seiner enormen Artenvielfalt wurde das Holomon Gebirge zum “Universitätswald“ erklärt und gehört zu den Naturschutzgebieten Natura 2000.

Seine natürliche Vegetation ist seit der Antike von besonderem Interesse: Die alten Griechen verwendeten seine Bäume zum Bau ihrer Schiffe, während die damaligen Naturforscher in der Gegend seltene Kräuter sammelten, um Getränke und Medikamente herzustellen.

Das Holomon Gebirge ist heute ein hochgeschütztes Gebiet, das nur von Landwirten bewohnt wird, die es mit streng umweltbewussten Methoden schützen und bewirtschaften.